Macarons

Heute habe ich mich an die wunderschönen Macarons gewagt. Ehrlich gesagt, hatte ich etwas Respekt davor, da ich schon oft gelesen habe, dass sie nicht ganz so einfach zu backen sind. Doch wenn man gewisse Dinge bei der Zubereitung beachtet, bekommt man sie recht gut hin und das mit der perfekten Form ist auch reine Übungssache.

Man sieht sie zur Zeit ja überall. Schön drapiert im Schaufenster in allen möglichen Farben und Geschmacksrichtungen. Den letzten Macaron habe ich in dem neuen Bikini Berlin probiert. Es war eine recht interessante Kombination: Ziegenkäse mit Bacon. Und ich muss sagen, dass es wirklich gut geschmeckt hat. Ungewohnt, aber doch wiederum sehr lecker. So kann man es auch machen. Aber wir bleiben hier für´s Erste bei dem Klassiker.

Bakeaholic_Macarons_gestapelt

Bakeaholic_Macarons_Tasse

Zutaten:

  • 80 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Puderzucker
  • 70 g Eiweiß
  • 40 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • rote Lebensmittelfarbe, Pulver
  • 4 EL Erdbeermarmelade

Zubereitung:

Gleich zu Anfang kommt eine Sache, die man unbedingt beachten sollte, wenn die Macarons gelingen sollen. Das Eiweiß mindestens 1-2 Tage in den Kühlschrank stellen, sodass etwas Feuchtigkeit entzogen wird. Wundert euch nicht über die Gramm-Angabe bei dem Eiweiß. Tatsächlich ist es hier wichtig, die Menge genau abzumessen, da sonst die Konsistenz nicht stimmt. Nun das Eiweiß mit dem Mixer zu einer festen Masse schlagen, den normalen Zucker sowie eine Prise Salz hinzufügen. Ein Test, ob die Masse fest genug  ist, wäre die Schüssel über den Kopf zuhalten. Fällt euch nichts auf den Kopf, dann könnt ihr mit dem „Schlagen“ aufhören. 🙂 Zum Schluss kommt die Lebensmittelfarbe in Pulverform zum Einsatz. Ich habe mich für die natürliche Variante ohne künstliche Farbstoffe entschieden: Rosenheimer Gourmet Manufaktur. Hiervon reicht ein Teelöffel aus, da die Macarons nur leicht rosa sein sollen. Dies ist aber jedem selber überlassen.

Die Mandeln mit dem Puderzucker in einer Schüssel mischen und danach fein sieben. Dieser Schritt sollte auch unbedingt beachtet werden, damit die Baisermasse ganz fein wird. Nun die hälfte der Mandel-Puderzucker-Mischung vorsichtig mit einem Löffel in die Eiweißmasse unterheben und vorsichtig verrühren. Wenn ihr zu doll rührt, geht die leichte Konsistenz verloren. Danach die restliche Mandel-Puderzucker-Mischung hinzu geben und weiter rühren, bis alles gut vermischt ist. Nehmt euch jetzt einen Spritzbeutel und füllt diese mit der Creme. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech die Macaron Kleckse setzten. Ich denke, das ist eigentlich der schwierigste Part der ganzen Geschichte. Wie um Himmelswillen werden die Macarons gleichmäßig und ohne diese komischen Zipfel? Learning by doing ist hier die Devise. Um so öfter man diese macht, desto gleichmäßiger sehen sie dann aus. Am Besten geht es, wenn ihr den Spritzbeutel gerade über das Blech haltet und es dann rausdrückt. Damit die „Zipfel“ größtenteils verschwinden, gibt es einen weiteren Trick. Nehmt euer Backblech in die Hand und klopft ein paar mal von unten gegen, bis die Zipfel verschwunden sind. So geht auch die überschüssige Luft raus.

Bevor die Macarons in den Ofen verschwinden, lasst sie vorher eine Stunde lang ruhen. So kann sich eine Kruste bilden und es entstehen nach dem Backen keine hässlichen Risse.

In der Zwischenzeit erhitzt ihr nun die Marmelade in einem Topf auf mittlerer Hitze. 1-2 Minuten reichen hier völlig aus. Mit diesem Prozess soll wieder nur etwas Feuchtigkeit aus der Marmelade verschwinden, sodass die Macarons besser zusammen kleben.

Gebt nun die Macarons in den vorgeheizten Ofen bei 130 °C Ober- Unterhitze und lasst sie ca. 13 Minuten backen.

Nachdem sie vollständig ausgekühlt sind, macht einen Klecks Marmelade auf die Unterseite eines Macarons und setzt einen Deckel rauf. Fertig sind die niedlichen Macarons.

Dieses Rezept könnt ihr euch auch auf www.sixx.de unter der Rubrik Sweet & Easy mit Enie anschauen.

Bakeaholic_Macarons_Glasglocke

Beim nächsten Mal werde ich mich an mehr Farben und anderen Füllungen wagen. Jedoch bin ich schon einmal froh, dass diese so einigermaßen gelungen sind. 🙂

Bakeaholic_Macarons_Tasse_liegendBakeaholic_Macarons_random

Bakeaholic_Macarons_gestapelt_angebissen

Bakeaholic_Macarons_hintereinander

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.