Mürbeteigplätzchen

In der Weihnachtsbäckerei 
Gibt es manche Leckerei 
Zwischen Mehl und Milch 
Macht so mancher Knilch 
Eine riesengroße Kleckerei
In der Weihnachtsbäckerei 

Rolf Zuckowski

Es ist der 1. Advent und die Zeit des Plätzchenbackens hat begonnen. Und welche Plätzchen eignen sich für den Startschuss am besten? Ja klar! Die Mürbeteigplätzchen. Ein absoluter Klassiker. 

Vor 3 Jahren habe ich euch bereits ein sehr schönes Rezept präsentiert und da man das Rad ja nicht neu erfinden muss, werde ich es hier noch einmal vorstellen. 

Zutaten für circa 70 Plätzchen (4 Backbleche):

  • 500 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 2 Eier (Größe M)
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Zucker
  • 250 g Butter

Zutaten für die Verzierung (hier sollte jeder das Verwenden, was er am liebsten mag):

  • etwas Puderzucker und Zitronenessenz (oder Saft einer halben Zitrone) für den Zuckerguss
  • 100 g Zartbitterkuvertüre gehackt, für die Glasur
  • Bunte Streusel, Hagelzucker, Zuckerperlen usw.

Zubereitung:

Die Zubereitung des Teiges ist relativ einfach. Vermengt Mehl, Backpulver, Eier, Vanillezucker, Salz, Zucker und Butter in einer Schüssel und knetet alles ordentlich mit dem Knethaken durch. Stellt den Teig für mindestens 30 Minuten (besser wären 60 Minuten) in den Kühlschrank, sodass der Teig wieder etwas härter wird.

Nun rollt den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus (0,5 cm) und stecht mit den Ausstechförmchen die Plätzchen aus. Wiederholt diesen Prozess so lange, bis kein Teig mehr übrig bleibt. Verteilt die Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und lasst sie bei 170 °C Ober- und Unterhitze für 12-15 Minuten im Ofen backen, bis sie goldbraun sind.

Ich habe es so gemacht, dass ich immer ein Blech im Ofen hatte und zwischenzeitlich weitere Plätzchen ausgestochen habe. So konnte immer eine Fuhre Plätzchen bereits auskühlen.

Jetzt 3-4 EL Puderzucker mit Saft einer halben Zitrone bzw. 1 Esslöffel Zitronenessenz verrühren, bis es die Konsistenz von Tapetenkleister hat :).

Da ich ja Schokolade über alles liebe, darf bei mir natürlich die Schoko-Glasur nicht fehlen. Hierzu nehmt 100 g Zartbitterkuvertüre, gebt sie in einen kleinen Topf und lasst sie bei sehr niedriger Hitze schmelzen. Danach in ein kleineres Gefäß umfüllen und etwas abkühlen lassen.

Hier kommt der Teil, bei dem ich euch keine Anleitung geben kann/möchte. Lasst eurer Kreativität freien Lauf und verziert die Plätzchen mit allen möglichen Hilfsmitteln (bunte Streusel, Zuckerperlen, Schokoraspel, Nüsse, Schokolade usw.), sodass sie ansprechend aussehen. Vorher müsst ihr aber natürlich noch die Plätzchen mit Zuckerguss oder Schokolade einstreichen, damit die „Dekosachen“ kleben bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.