Schokoladenkuchen mit Himbeeren

Was macht man nicht alles für die lieben Kollegen oder? 🙂

Vor ein paar Tagen wurde mir in einem Social Media Portal ein Video-Link zugesendet, in dem die Zubereitung eines Schokoladenkuchen mit Himbeeren gezeigt wird. (Ach herrje … was ist das denn für ein Satz?! Naja, egal. Ihr wisst schon was ich meine.) Ich bin wieder zu dem Entschluss gekommen, dass ich Videos mit Backanleitung nicht mag. Zumindest finde ich sie zum Nachbacken nicht geeignet. Zum Veranschaulichen einzelner Schritte ist es natürlich top, aber die schriftliche Anleitung ist für mich unverzichtbar. Ich habe doch keine Lust immer nach ein paar Sekunden zurückzuspulen, damit ich die Mengenangabe wieder parat habe. ^^

Da es sich um ein englisch/amerikanisches Rezept handelt, wird hier wieder mit der Maßeinheit „Cups“ gearbeitet. Ich muss gestehen, dass ich die Einheit ziemlich gut finde, da das Abmessen super einfach und schnell geht. Man benötigt entweder die „Cups-Messbecher“ oder schaut sich hier die Umrechnung in Gramm an: US-Maße.

Auch benötigt ihr für dieses Rezept keinen Mixer. Praktisch oder?

Zutaten für eine 26er Springform:

  • 2 Cups Mehl
  • 1 Cup Zucker
  • 1 EL Backpulver
  • 1 TL Salz
  • 4 Eier
  • 1 Cup Sonnenblumenöl
  • 1 TL Vanillearoma (-extrakt)
  • 1 Cup Milch
  • 1/4 Cup Backkakao
  • 1/2 Cup Himbeermarmelade
  • 1 TL rote Lebensmittelfarbe (nur falls vorhanden)
  • 2 Cups Schlagsahne
  • 1 1/2 Cups gehackte Zartbitterkouvertüre
  • etwas Puderzucker
  • ca. 300 g Himbeeren zum Verzieren

Zubereitung:

Den Ofen auf 175 °C vorheizen.

In einer Schüssel Mehl, Zucker, Backpulver und Salz mischen und in einer weiteren Schüssel mit Hilfe eines Schneebesens die Eier mit dem Sonnenblumenöl und dem Vanillearoma verquirlen. Nun gebt ihr das Eier-Öl-Gemisch zu den trockenen Zutaten und verrührt alles mit einem Schneebesen oder Kochlöffel, bis alles gut vermengt ist. Zum Schluss gebt ihr noch die Milch hinzu.

Teilt den Teig gleichmäßig in zwei Schüsseln auf. In die Eine gebt ihr den Kakao hinzu und in der Anderen die Marmelade sowie die Lebensmittelfarbe.

Jetzt kommt der spannende Teil. Bei diesem Schritt habe ich mir wieder eine Küchenhilfe geschnappt, damit alles schneller geht. Gebt nun abwechselnd mit einer Kelle den Teig in die Kuchenform. Angefangen wird von der Mitte aus, sodass zum Schluss der Zebraeffekt entsteht. (Ich habe mich um den Kakaoteig gekümmert und mein Partner um den Himbeerteig – immer im fliegenden Wechsel.)

Den Kuchen für 35 Minuten backen und danach schön auskühlen lassen, bevor ihr ihn mit der Glasur verziert.

Während der Kuchen abkühlt, könnt ihr die  Glasur aber vorbereiten. Hierfür erhitzt ihr bei niedriger Temperatur die Schlagsahne, zusammen mit der gehackten Zartbitterkouvertüre und lasst auch diese Creme etwas abkühlen, damit sie andicken kann.

Nun die Schokoladencreme über den Kuchen verteilen, die Himbeeren am Rand verteilen und mit etwas Puderzucker bestäuben.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: