Zitronenkuchen mit Joghurt

Diesen Zitronenkuchen habe ich gebacken, als es die Tage sommerlich warm war. Zwar für diese Jahreszeit sehr sehr ungewöhnlich, jedoch super passend, um einen fruchtigen Kuchen zu backen, damit die Vorfreude auf den Sommer noch größer wird. Man munkelt ja, dass dieser wieder so gigantisch wird, wie der Letzte.

Der Zitronenkuchen mit Joghurt schmeckt nicht nur fruchtig leicht, sondern ist auch noch in der Zubereitung super einfach. Schnappt euch ein paar Zitronen und legt einfach los! 🙂

Zutaten für den Teig:

  • 180 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1/4 TL Salz
  • 130 g Naturjoghurt, alternativ griechischer Joghurt
  • 120 g Zucker
  • 3 Eier
  • Zeste von 2 Zitronen (Schale)
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 100 ml Kokosöl, alternativ 100

Zutaten für die Glasur:

  • Zeste von 1 Zitrone (Schale)
  • 180 g Puderzucker
  • 2 EL Zitronensaft

Zubereitung:

Den Ofen auf 170°C Ober- und Unterhitze vorheizen und eine Kastenform mit Butter einfetten.

In einer mittleren Schüssel Mehl, Backpulver und Salz mischen. In einer etwas größeren Schüssel den Joghurt mit dem Zucker mixen und anschließend die Eier, Zitronenzesten und Vanilleextrakt hinzugeben.

Im nächsten Schritt die trockenen Zutaten dazugeben und alles so lange mixen, bis alles gut vermengt ist. Zum Schluss das Kokosöl dazugeben und wieder so lange rühren, bis ein glatter Teig entstanden ist.

Den Teig in die gefettete Kastenform geben und für ca. 50 Minuten backen. Macht unbedingt am Ende den Zahnstochertest (mittig) und schaut, ob noch etwas Teig kleben bleibt, falls ja, dann für weitere 5 Minuten backen lassen.

Währen der Kuchen im Ofen ist, könnt ihr ganz in Ruhe den Zuckerguss vorbereiten. Hierfür alle Zutaten in einer kleinen Schüssel verrühren und bei Seite stellen.

Sobald der Kuchen fertig gebacken ist, ihn mindestens 10 Minuten auskühlen lassen, bevor ihr ihn mit dem Zuckerguss beträufelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.