Zitronenkuchen

Für eine sehr gute Freundin habe ich mich heute in die Küche gestellt, um es noch einmal mit einem klassischen Zitronenkuchen zu probieren. Das letzte Mal ging es auf Grund der hohen Dosis an Zucker etwas in die Hose und hat es deshalb leider nicht auf meinen Blog geschafft. Dieses Mal ist es aber anders. Sogar ich muss gestehen, dass mir dieser „Fruchtkuchen“ sehr sehr gut mundet. Sonst tendiere ich ja eher zur Schokolade, wie man unschwer anhand meiner vorherigen Beiträge erkennen kann :).

Zutaten für eine Kastenform

  • etwas Butter für die Kastenform
  • 2 EL + 50 g Maisgrieß (Polenta)
  • 200 g Frischkäse
  • 200 g weiche Butter
  • 200 g + 150 g  Puderzucker 
  • 3 Eier
  • 220 g Mehl
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Backpulver
  • 50 ml + 2 EL Zitronensaft
  • Schalenabrieb von 2 Zitronen
  • 350 g Mascarpone

Zubereitung

Den Ofen auf 160 °C Umluft vorheizen (180°C Ober- Unterhitze). Die Kastenform einfetten und mit 2 EL Polenta ausstreuen. Frischkäse, weiche Butter und 200 g Puderzucker mit einem Handrührgerät vermengen. Die Eier nach und nach dazugeben und ordentlich verrühren. In einer separaten Schüssel 50 g Polenta, Natron und Backpulver mischen und danach abwechselnd mit Zitronensaft und dem Schalenabrieb zu dem Teig geben.

Den Teig in die Form geben und für ca. 1 h backen. Bitte unbedingt zum Schluss die Garprobe mit einem Holzstäbchen durchführen und schauen, ob noch Teig kleben bleibt. Falls ja, dann den Kuchen für ca. 5-10 Minuten weiter backen lassen. Nun den Kuchen aus dem Ofen nehmen und für 10 Minuten auskühlen lassen, bevor ihr in aus der Form stürzt. 

Für die Glasur: Mascarpone mit Puderzucker und Zitronensaft verschlagen und auf den Kuchen verteilen.

Das Originalrezept ist in der aktuellen Ausgabe der „deli“ zu finden (1/2018).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.