Proteinreiche Blondies ohne Mehl

Bei meinem heutigen Beitrag bin ich besonders auf die Resonanz gespannt. 🙂 Klar stelle ich hier und da mal ein paar gesunde Rezepte vor, jedoch befand sich noch nie ein Rezept darunter, welches sich als so extravagant darstellt. Sobald ihr euch die Zutatenliste angeschaut habt, wisst ihr was ich meine. ^^ Da kann man sich schon mal fragen, wie daraus ein „Kuchen“ entstehen soll.

Wie bin ich überhaupt darauf gekommen, einen veganen Brownie zu backen? Ganz einfach. Man lernt die liebe Juliane kennen, die ihren ganz eigenen Weg gefunden hat, sich besonders zu ernähren. 🙂 Sie bat mich, dieses Rezept mal auszuprobieren und auf meinen Blog vorzustellen. Und siehe da … ich habe es getan und bereue es nicht. 🙂 Vielen lieben Dank noch mal, Juliane!

Ich muss gestehen, dass ich sehr skeptisch war und mir einfach nicht vorstellen konnte, dass aus diesen Zutaten etwas Leckeres rumkommen sollte. Nun, nachdem ich das erste Stück verdrückt habe, muss ich sagen, dass ich absolut begeistert bin. Die Konsistenz ist super weich, durch die Zartbitterschokolade und dem Ahornsirup schmeckt es angenehm süß und die Kichererbsen sind kaum rauszuschmecken. Ein toller Beweis dafür, dass man fürs Backen nicht immer Mehl, Eier, Zucker und Butter verwenden muss.

Als Zubereitungstip gab sie mir noch auf dem Weg, dass ich statt des Ahornsirups eingeweichte Datteln (ca. 100 g) verwenden kann sowie etwas Kakaopulver. Jedoch habe ich mich für meinen ersten Versuch an das Originalrezept gehalten. Naja … nicht ganz, denn normalerweise soll man hier 230 g Erdnussmus verwenden, jedoch fand ich das auf die Schnelle nicht im Laden und blieb bei Mandelmus und Erdnussbutter, da ich es noch vorrätig hatte. Auch diese Kombination schmeckt hervorragend.

Falls auch ihr euch an dieses Rezept wagt, würde ich mich über ein Feedback – sei es ein positives oder gar ein negatives – sehr freuen!

Bakeaholic_Blondie_2

{"total_effects_actions":0,"total_draw_time":0,"layers_used":0,"effects_tried":0,"total_draw_actions":0,"total_editor_actions":{"border":0,"frame":0,"mask":0,"lensflare":0,"clipart":0,"text":0,"square_fit":0,"shape_mask":0,"callout":0},"effects_applied":0,"uid":"AD24032D-57A8-47DD-9C72-4ED657A85E67_1461506970814","width":3264,"photos_added":0,"total_effects_time":4557,"tools_used":{"tilt_shift":0,"resize":0,"adjust":1,"curves":0,"motion":0,"perspective":0,"clone":0,"crop":0,"enhance":1,"selection":0,"free_crop":0,"flip_rotate":0,"shape_crop":0,"stretch":0},"origin":"gallery","height":2448,"total_editor_time":98755,"brushes_used":0}

Zutaten:

  • 350 g Kichererbsen aus der Dose (Getrocknete müssen einen Tag vorher in reichlich Wasser eingeweicht werden)
  • 100 g Mandelmus
  • 130 g Erdnussbutter
  • 140 g Ahornsirup
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Backpulver
  • 80 g Zartbitterschokolade, gehackt

Zubereitung:

Den Ofen auf 175 °C Umluft vorheizen.

Kichererbsen, Mandelmus, Erdnussmus, Ahornsirup, Salz und Backpulver mit einem Stabmixer pürrieren und den Großteil der gehackten Zartbitterschokolade unterheben.

Gebt die klebrige Masse in eine gefettete Form (ca. 25 x 19 cm) und streut die restliche Schokolade darüber.

Den Kuchen in den Ofen schieben und für ca. 15 – 20 Minuten backen. Bei mir war er nach 19 Minuten gut. Am besten machst du hier zwischendurch den Zahnstocher-Test. Sofern kein Teig mehr am Zahnstocher kleben bleibt, kannst du ihn rausholen.

Bevor ihr die Blondies in Stücke schneidet, müsst ihr diesen unbedingt komplett abkühlen lassen.

{"total_effects_actions":0,"total_draw_time":0,"layers_used":0,"effects_tried":0,"total_draw_actions":0,"total_editor_actions":{"border":0,"frame":0,"mask":0,"lensflare":0,"clipart":0,"text":0,"square_fit":0,"shape_mask":0,"callout":0},"effects_applied":0,"uid":"AD24032D-57A8-47DD-9C72-4ED657A85E67_1461506175686","width":3264,"photos_added":0,"total_effects_time":0,"tools_used":{"tilt_shift":0,"resize":0,"adjust":1,"curves":0,"motion":0,"perspective":0,"clone":0,"crop":0,"enhance":1,"selection":0,"free_crop":0,"flip_rotate":0,"shape_crop":0,"stretch":0},"origin":"gallery","height":2448,"total_editor_time":60519,"brushes_used":0}

{"total_effects_actions":17,"total_draw_time":0,"layers_used":0,"effects_tried":17,"total_draw_actions":0,"total_editor_actions":{"border":0,"frame":0,"mask":0,"lensflare":0,"clipart":0,"square_fit":0,"text":0,"shape_mask":0,"callout":0},"effects_applied":1,"uid":"AD24032D-57A8-47DD-9C72-4ED657A85E67_1461505790863","width":2448,"photos_added":0,"total_effects_time":11007,"tools_used":{"tilt_shift":0,"resize":0,"adjust":1,"curves":0,"motion":0,"perspective":0,"clone":0,"crop":0,"flip_rotate":0,"selection":0,"enhance":1,"free_crop":0,"shape_crop":0,"stretch":0},"origin":"gallery","height":3264,"total_editor_time":0,"brushes_used":0}

Das Originalrezept findet ihr hier: Kichererbsen Blondies von „Emilies Treats“.

6 Kommentare

  1. Klingt super lecker und einfach. Ich werde es meiner Freundin empfehlen, damit sie es ausprobiert und ich kosten darf ?

    • Bakeaholic

      Hi Sabrina,
      dann gib mir Bescheid, ob es dir geschmeckt hat! 🙂 Ich bin gespannt!

  2. Hey, wie schön, dass du mein Rezept entdeckt und ausprobiert hast! Das freut mich total! 🙂 Eine kleine Bitte hätte ich jedoch: Mein Blog heißt Emilies Treats (nicht Treaty) – kannst du das noch ändern? Danke dir!! :*

    • Bakeaholic

      Hallo Emilie,
      uppsi! Tut mir Leid, das habe ich sofort geändert. Ja das Rezept ist klasse und habe bisher auch nur positive Resonanz erhalten :). Vielen Dank noch einmal dafür!

      Liebe Grüße,
      Steffi

  3. Hey, wie schön, dass du mein Rezept entdeckt und ausprobiert hast! Das freut mich total! 🙂 Eine kleine Bitte hätte ich jedoch: Mein Blog heißt Emilies Treats (nicht Treaty) – kannst du das noch ändern? Danke dir!! :*

  4. Pingback: Hafer Cookies mit Cranberries und Banane | BAKEAHOLIC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.