Low Carb Brownie

Wie in meinem vorherigen Beitrag bereits erwähnt, gibt es viele leckere Rezepte, die nicht gleich automatisch das schlechte Gewissen herausfordern müssen. In diesem Fall gibt es einen Brownie der komplett ohne raffinierten Zucker, Mehl und Butter auskommt. Bedeutet aber nicht, dass er weniger süß schmeckt. Ganz im Gegenteil. Diejenigen, die ein Stück abbekommen haben, können das bestätigen :). 

Als leidenschaftliche Bäckerin muss ich aber auch gestehen, dass ich vor diesem Rezept und das Ergebnis etwas Respekt hatte. Zu einem tollen Kuchen gehörten für mich ganz klar Mehl, Eier und Butter fast immer dazu. Hier wurde ich jedoch eines Besseren belehrt. Traut euch und seid genau so mutig wie ich und probiert mal was anderes aus! Ihr werdet es nicht bereuen.

Zutaten:

  • 180 g Zartbitterschokolade (mind. 70 % Kakaoanteil)
  • 2 reife Avocados
  • 120 g Xylit Zuckerersatz (Zuckeralkohol auf Basis von Birken- und Buchenholz)
  • 2 TL Kaffeepulver (löslicher Kaffee)
  • Vanillemark aus einer Schote
  • 2 Eier
  • 60 g + 40 g Backkakao
  • 60 g gemahlene Mandeln
  • etwas Salz
  • 80 g Ahornsirup
  • 60 g Kokosöl

Zubereitung:

Den Backofen auf 160 °C Umluft (E-Herd 160 °C) vorheizen. Eine Backform (ca. 20 x 20 cm) mit Backpapier auslegen. Schokolade grob hacken. 60 g davon in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze schmelzen lassen. Avocados halbieren, den Stein entfernen und das Fruchtfleisch von der Schale lösen. Mit  Xylit, Kaffeepulver und Vanillemark mit Hilfe eines Pürierstabs fein pürieren. Dabei nach und nach die geschmolzene Schokolade dazugeben. 

Eier unter die Masse mixen. 60 g Kakao, Mandeln und 1/4 TL Salz mischen und unterrühren. 60 g gehackte Zartbitterschokolade unterheben. Nun den Teig in Form geben und glatt streichen. Für ca. 25-30 Minuten backen lassen.

Für das Frosting die restliche Schokolade (60 g) mit 80 g Ahornsirup und Kokosöl in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze unter Rühren schmelzen lassen. 40 g Kakao und eine Prise Salz dazugeben. Frosting und Brownie mindestens eine halbe Stunde auskühlen lassen. Danach den Brownie aus der Form heben und das Frosting darüber verteilen. Am besten ist es, wenn ihr den „Kuchen“ noch für mindestens 1,5 h im Kühlschrank aufbewahrt. 

Fertig ist der Low Carb Brownie und kann mit gutem Gewissen verputz werden.

Zu finden ist die Origianlversion in der aktuellen Ausgabe der „LECKER Healthy“, Special N° 1/2018.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.