Naan Brot mit Zwiebeln, Paprika und Oliven – Teil 2

In meinem letzten Beitrag habe ich euch gezeigt, wie man die leckeren Naan Brote selber zubereiten kann. Siehe Naan Brot Teil 1.

Heute aber möchte ich euch eine Variante vorstellen, die der klassischen Pizza nahe kommt. Lasst euch bitte nicht von den vielen Zwiebeln abschrecken. Ich verspreche euch, dass dieses Gericht in keinster Weise scharf oder unangenehm zwiebelig schmecken, sondern eher mal eine wunderbare Abwechslung für eure Geschmacksknospen darstellen wird.

Bakeaholic_Naan_fertig_Nahaufnahme

Zutaten für ca. 6 Naan Brote:

  • 300 g Zwiebeln
  • 1 rote Paprika
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Glas (370 ml) schwarze, entkerne Oliven
  • 2 Knoblauchzehen
  • 250 g Magerquark
  • 150 g Crème Fraiche
  • 1 Ei (Größe M)

Zubereitung:

Zuerst die Zwiebeln schälen und in dünne Streifen schneiden, dann die rote Paprika putzen und in kleine Würfel schneiden. Das Olivenöl in einer mittleren Pfanne erhitzen und darin die Zwiebeln ca. 10 Minuten glasig dünsten. Währendessen die Oliven in Scheiben schneiden und nach 5 Minuten mit den Paprikastücken zu den Zwiebeln dazu geben. Alles mit Salz und Pfeffer würzen.

Bakeaholic_Naan_Zwiebeln

Bakeaholic_Naan_Zwiebeln_2

Für die Zubereitung der Creme, Knoblauch schälen und fein würfeln (falls du eine Knoblauchpresse zur Hand hast, dann diese nutzen). Quark, Crème Fraich, Ei und Knoblauch in einer Schüssel vermengen und wieder mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Backofen auf 200 °C Umluft (E-Herd: 220 °C) vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Nun die Creme auf die fertigen Naan Brote verteilen sowie die Zwiebel-Paprika-Mischung.

10-12 Minuten im Ofen überbacken lassen und danach sofort genießen. Guten Appetit!

Bakeaholic_Naan_fertig

Zum Abschluss wünsche ich euch noch einen schönen 1. Advent und hoffe, dass ihr die kommenden Wochen vor Weihnachten relativ stressfrei überstehen werdet und ihr die Möglichkeit habt, diese besondere Zeit im Jahr genießen zu können. Für den Weihnachtsauftakt habe ich mich heute auch das erste Mal an eine selbst gemachte Stolle gewagt, jedoch nicht bedacht, dass sie erst nach ein paar Wochen nach der Zubereitung am besten schmecken soll. 🙂 Somit kann ich euch nun gar nicht zeigen, wie man sie Schritt für Schritt zubereiten kann. Ich verspreche aber, dass ich euch dieses Jahr ein paar tolle Plätzen-Rezepte präsentieren werde, die ihr unbedingt nachmachen solltet. Bis zum nächsten Mal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.